Neuigkeiten Detailansicht

Kinder und Jugendgruppen am K4

Liebe Mitglieder,

uns erreichte die Bitte eines Mitglieds, dass wir die Trainingszeiten der Kinder- und Jugendarbeit am K4 einschränken sollen. Es wurde der konkrete Wunsch geäußert, mehr Trainingszeiten für die Ausübung im Sinne von Individualsport am K4 zu ermöglichen.

Wir als DAV, JDAV und anerkannter Träger der freien Kinder und Jugendhilfe haben es uns auf die Fahne geschrieben Kinder und Jugendliche zu fördern. Wir stehen für sportliche Aktivität, Ausbildung zu einer verantwortlichen Ausübung des Bergsportes, Vermittlung sozialer Verhaltensweisen, Persönlichkeitsentwicklung junger Menschen sowie Förderung von umweltbewusstem und nachhaltigem Denken und Handeln.

Die Corona-Pandemie hat Kinder und Jugendliche hart getroffen. Viele Kontakte und Aktivitäten fielen weg, die junge Menschen für ihre Entwicklung brauchen. Sie konnten ihre Freunde in den Gruppen nicht sehen, Wechselunterricht, Homeschooling, kein organisierter Sport, etc. Das wir jetzt nach einem halben Jahr, dank sinkender Zahlen, zu unserer Freude, die Möglichkeit haben, den Kindern und Jugendlichen ein kleines Stück Normalität zurückgeben können, ist uns, dem Vorstand, eine Herzensangelegenheit.

Ein kleiner Einblick in unsere Kinder- und Jugendarbeit in diesen Zeiten: Seit 01. November 2020 bis Ende April war Gruppenarbeit in Präsenz nicht möglich. Viele ehrenamtliche TrainerInnen haben versucht mit großartigem Einsatz und Engagement mittels digitaler Möglichkeiten die Gruppenarbeit aufrecht zu erhalten. Klettern in Gruppen war in Innen- sowie Außensportanlagen und in den Steinbrüchen gut 6 Monate untersagt. Seit Ostern Ist das Training im Freien und in Außensportanlagen unter Einhaltung zahlreicher Hygieneregeln eingeschränkt wieder möglich. Aktuell trainieren in unserem Verein ca. 120 Kinder und Jugendlichen. Zusammen mit unseren TrainerInnen kommen wir auf eine große Zahl an Personen, denen wir das regelmäßige Trainieren am K4 ermöglichen wollen. Selbst die 5 Tage in der Woche reichen hierzu nicht aus, und unsere Gruppen müssen jetzt schon mit A und B Wochen auskommen. Seit 17.5.2021 ist das Training in Innensportanlagen für Gruppen wieder möglich, dort besagt jedoch unser sehr striktes Hygienekonzept und auch das vom No-Limit, dass wir nur mit tagesaktuellem Test aller Teilnehmenden trainieren dürfen. Dies können wir als Verein und auch die Eltern nicht leisten. Bei Außensportanlagen entfällt diese Testpflicht für die Kinder und Jugendlichen.

Das wir als Verein nur den K4 als Trainingsgelände zur Verfügung haben, finden wir auch schade und hoffen sehr, dass mit sinkenden Zahlen ein parallel Betrieb von Individualsport und unserer Gruppenarbeit möglich sein wird. Vor Corona hatten wir am K4 oft ein gemischtes Training und die anwesenden KletterInnen haben oft sehr positiv auf unsere Gruppenarbeit reagiert und sich sogar eingebracht, Seile eingehängt, Tipps gegeben, etc. Wir hoffen, dass diese offene Zusammenarbeit und der rege Austausch zwischen Aktiven, Kinder- und Jugendlichen und anderen Vereinsmitgliedern auf dem Gelände und an den Wänden des K4s bald wieder möglich sein wird. Da genau diese Vielschichtigkeit unsere Arbeit im Verein ausmacht.

Die Trainingszeiten, welche derzeit für unsere Kinder- und Jugendgruppen vorbehalten sind, sehen wie folgt aus: Montag-Freitag ca. 15:00-19:00. Die genauen tagesaktuellen Trainingszeiten werden immer auf Facebook und unserer Webseite veröffentlicht und sind verbindlich für die Gruppenarbeit vorbehalten.

Somit ergeben sich folgende Zeiten für alle anderen Vereinsmitglieder im Sinne der Ausübung von Individualsport am K4: Montag-Freitag vor und nach den tagesaktuellen Trainingszeiten der Kinder- und Jugendgruppe. Samstag und Sonntag ist ganztätig für den Individualsport vorbehalten. In den Ferien ist das Training stark eingeschränkt.

Trotz der eingeschränkten Möglichkeiten der K4 Nutzung für Individualsport, ist es problemlos möglich, mit der gerade erst runderneuerten Lichtanlage, bis 22:00 zu klettern. Eine Nutzung des Boulderfelsen vor der K4-Anlage könnte zur Erwärmung dienen, so hat man werktags abends 2h entspannt Zeit um sich am K4 auszutoben. Außerdem haben alle Vereinsmitglieder die Möglichkeit unsere Steinbrüche zu nutzen, welche von unseren aktiven Mitgliedern trotz der derzeitigen Lage gut gepflegt werden.

Wir der Vorstand hoffen somit auf euer Verständnis für dieses Vorgehen der schrittweisen Eröffnung des K4s, sowie eure Unterstützung bei unserer Kinder- und Jugendarbeit.

Wir sind jetzt in Woche 2 der schrittweisen Öffnung des K4 angekommen und gesetzlichen Bestimmungen unterworfen. Vorstellbar wäre bei einer Inzidenz von unter 35 ein parallel Betrieb zwischen unseren Kindern und Jugendlichen und den freien Ressourcen am K4. Nicht alle unsere Gruppen füllen den K4 komplett aus und mit sinkenden Zahlen können wir sicherlich bald den K4 stückweise weiter für alle Vereinsmitglieder öffnen. Natürlich wird es auch wie in der Vergangenheit Tage in der Woche geben, wo wir mit 40-50 Kindern am K4 trainieren, diese Zeiten werden wir öffentlich kommunizieren, da hier eine doppelte Belegung nur schwierig möglich ist.

Wir der Vorstand hoffen somit auf euer Verständnis für dieses Vorgehen der schrittweisen Eröffnung des K4s, sowie eure Unterstützung bei unserer Kinder- und Jugendarbeit.

Mit freundlichen Grüßen
Der Vorstand des DAV Leipzig

Zurück