Hauptmenü

Geschäftsstelle

Könneritzstraße 98a
04229 Leipzig

0341 4773138
Email

Öffnungszeiten

Mittwoch 17 bis 19 Uhr

letzter Mittwoch im Monat:
17 bis 20 Uhr

Natur und Umwelt >> AG Natur- und Umweltschutz

AGNUS

Die AGNUS (Arbeitsgruppe für Natur- und Umweltschutz) ist eine im Jahr 2001 gegründete Interessengemeinschaft unserer Sektion, die ihre Arbeit dem Erleben und dem Schutz der Bergwelt widmet.

Was sind die Aufgaben der AGNUS?

In den Natursportarten Bergwandern, Bergsteigen und Klettern ist das Erleben der Natur ein ganz wesentlicher Faktor. Die Förderung der Kenntnis der Natur ist eine der Aufgaben der AGNUS und soll einer erhöhten Erlebnisfähigkeit dienen.

Unsere bergsportlichen Aktivitäten beinhalten jedoch auch die Gefahr einer Schädigung der Landschaft und auch des besonders sensiblen pflanzlichen und tierischen Lebens der Bergwelt. Es ist ein Hauptanliegen der Arbeitsgruppe, auf die Mitglieder der Sektion und andere in den Bergen aktive Menschen für einen bewussten und praktizierten Umweltschutz einzuwirken.

Ebenso ist ein Schwerpunkt unserer Arbeit, andere Formen der umweltschädigenden Eingriffe in Berglandschaften, auch in unseren territorialen Klettergebieten, zu verhindern. Eine kompakte Präsentation kann hier eingesehen werden: Die AGNUS stellt sich vor.

Was leistet die AGNUS?

Organisation und Durchführung von Exkursionen zur Vermittlung von geologischen, botanischen, zoologischen und ökologischen Kenntnissen für alle interessierten Sektionsmitglieder. Die Exkursionen sind aus Gründen eines vertretbaren Aufwandes nicht streng auf Berglandschaften begrenzt und werden auch im Leipziger Raum durchgeführt.

Jährlich wird im Rahmen der Ausbildung der Kinder- und Jugendklettergruppen eine Exkursion durchgeführt, bei der das Interesse für die Natur geweckt und eine Sensibilisierung für die aktuellen Fragen des Umweltschutzes erreicht werden soll. Wir planen auch, diesen Aspekt in den Lehrgang Bergsteigen/ Klettern der Sektion einzubringen.

Der schonende Umgang mit der Natur beim Klettern und anderen Unternehmungen in den Bergen ist das Thema unserer Öffentlichkeitsarbeit. In Vereinsabenden und Artikeln im Mitteilungsheft unserer Sektion werden unseren Mitgliedern Informationen über die Naturausstattung der Berge ebenso wie zum naturverträglichen Bergsport zu neuen Naturschutzbestimmungen verfügbar gemacht. Auch bei öffentlichen Veranstaltungen, an denen sich der DAV beteiligt, nutzt die AGNUS die Gelegenheit zur Vermittlung des Naturschutzgedankens.

Wir vertreten den naturschonenden Bergsport bei Behörden und Naturschutzverbänden. 
Leider gibt es immer noch Verstöße gegen unsere Gesetze und Verordnungen des Umweltschutzes und dies weniger durch unsere Mitglieder als andere Personen. Die AGNUS ruft die Sektion zu Arbeitseinsätzen auf, bei denen unter eigener aktiver Teilnahme entstandene Schäden und Verschmutzungen in unseren Kletter- und Wandergebieten weitgehend beseitigt werden.

Wer arbeitet in der Arbeitsgruppe für Natur- und Umweltschutz mit?

Für effektive Arbeit und eine größere thematische Vielfalt ist die AGNUS sehr an der Mitarbeit weiterer engagierter Mitglieder der Sektion Leipzig interessiert. Meldet Euch beim Leiter der Gruppe.

Was hat die AGNUS bisher erbracht?

Neben einer ganzen Reihe von organisierten Exkursionen haben wir mit dem Jahr 2004 begonnen, die Kinder und Jugendklettergruppen im Rahmen ihrer Ausbildung mit einer Exkursion aus bergsportlicher Sicht an den Naturschutzgedanken heranzuführen. 
Mehrere Arbeitseinsätze im Klettergebiet Hohburger Berge dienten der Beseitigung des Mülls von anwohnenden Umweltfrevlern und der Sicherung der Zustiegswege. 
Die Natur dieses von vielen unserer Mitglieder genutzten Kletter- und Wandergebietes war auch Gegenstand einer von der Umweltgruppe erarbeiteten und im Oktober 2003 erschienenen Broschüre. Sie liefert dem Interessierten Informationen zur Geologie und Bergbaugeschichte, zu Tier- und Pflanzenwelt und gibt Tipps zum naturverträglichen Klettern in den ehemaligen Steinbrüchen.

Unsere Arbeitsgruppe hat auf dem Treffen der aktiven Naturschützer im Deutschen Alpenverein im Jahr 2006 das Vertrauen erhalten, dieses Treffen im Mai 2007 zusammen mit dem Sächsischen Bergsteigerbund unter dem Thema „Klettern und Wandern im Nationalpark Sächsische Schweiz – ein gelungener Konsens zwischen Natursport und Naturschutz” auszurichten, was uns mit Lob der Teilnehmer gelang.

Seit dem Jahr 2006 wenden wir uns wieder stärker der Natur der Alpen zu. Jährlich fand eine mehrtägige naturkundliche Exkursion in eine bestimmte Gruppe der Alpen statt: 2006 Schlern-Rosengarten in den Dolomiten, 2007 Steinernes Meer, 2008 Venedigergruppe in den Hohen Tauern, 2009 Arbeitsgebiet um unsere Sulzenauhütte in der Hochstubai und 2011 in das Kleinwalsertal in den Allgäuer Alpen. Im Sommer 2014 soll es wieder eine solche Bergfahrt geben.

Als Sektion des bundesweit anerkannten Naturschutzverbandes DAV werden wir auch zunehmend in naturschutzrechtliche Genehmigungsverfahren in der Leipziger Region einbezogen. Im Arbeitsgebiet der Sulzenauhütte haben wir 2010 die naturschutzrechtliche Bewilligung der wegen Felssturz notwendig gewordenen Wegeverlegung oberhalb der Sulzenaualm bei der Amtshauptmannschaft Innsbruck erwirkt. Diese Arbeitsform mit Recherche, Brief, Mail, Telefonat und "Lokalaugenschein" wird uns in Zukunft mehr beanspruchen.