Natur und Umwelt

AGNUS - Sitzungen:

Alle hier präsentierten Termine, Aktivitäten, Exkursionen richten sich ausschließlich an Mitglieder der DAV Sektion Leipzig!

Jeden dritten Donnerstag im Monat 17:00 Uhr im Gartenlokal „Siegismund“ im gleichnamigen Kleingartenverein, direkt hinter der Russischen Kirche. Philipp-Rosenthal-Straße 51b, 04103 Leipzig.  Zu erreichen mit Bimmel 2 oder 16 Haltestelle „Deutsche Nationalbibliothek“ sowie mit Bimmel 12 oder 15 Haltestelle „Technisches Rathaus“. Im Winter sowie im Juli und August finden keine Sitzungen statt.


Die Termine der AGNUS-Treffen für das Jahr 2018 sind:

1. Halbjahr: 18. Januar, 15. Februar, 15. März, 19. April, 17.Mai und 21. Juni.

2. Halbjahr: 20. September, 18. Oktober und 15. November.

 

Bergmeteorologie, Teil1: auch für das Frühjahr 2018 vorgesehen

Bergmeteorologie, Teil2: auch für das Frühjahr 2018 vorgesehen

Termin und Veranstaltungsort werden noch bekannt gegeben.

 

 

 

Fachexkursionen 2018

Exakte Terminbekanntgabe erfolgt zeitnah.

Das waren die Wanderungen im Jahr 2017:

13. bis 15. Januar: Skiwochenende in Bozi Dar. Es war eine gelungene Skifreizeit.

02. bis 05. Juni (Pfingsten): Sektionswochenende auf der KSH. 2 anspruchsvolle Tageswanderungen.

Pfingstsonnabend 03.06.: PER SAXO SEMITA AURI - Auf dem sächsischen Pfad des Goldes.

Pfingstsonntag 04.06.: Lilienstein im Regen.

Pfingstmontag 05.06.: Nach dem Frühstück Hüttenendreinigung lt. Hüttenordnung und Abreise.

Es war ein rundum gelungenes Wanderwochenende.

Samstag 24. und Sonntag 25. Juni 2017: Anspruchsvolle 2-Tageswanderung in der Sächsischen Schweiz mit boofen.

Es war eine wirklich gelungene Mittsommerwanderung. Von Hinterhermsdorf via Weifberg, Weißbachtal, Kirnitzsch, Luchsstein, Altarstein, Zeughaus zur Teichsteinboofe. Dann über Goldsteinaussicht zum Großen Winterberg und über verschlungene Pfade durch das Schmilkaer Gebiet hinab nach Schmilka. Leider hatte sich niemand aus der Sektion gemeldet und so unternahm ich diese Tour wieder mit sektionsfremden Wanderern.

Herbstwanderung am 14. und 15. Oktober: Wanderung in der Böhmischen Schweiz. Es war ein rundum gelungenes Wochenende.

Zeitnah erfolgt die Terminbekanntgabe für die Wanderungen 2018.



Naturkundlich-bärige Wanderungen in der Sächsischen Schweiz mit Dr. Volker Beer:

(Gemeinschaftswanderungen – KEINE FÜHRUNGSTOUREN!)Frühlings-, Sommer- und Herbstwanderung als Tages- oder 2-Tageswanderung mit Boofen.

Frühlingswanderungen zwischen Bastei (Rahmhanke), Polenztal, Ochel, Brand und Hockstein, sowie verschiedene Stiegentouren

Frühsommer: Zschandexkursion: Naturkundliche Wanderung durch den Großen Zschand mit reichlich Infos um Naturräume und den Lebensraum Sächsische Schweiz (aber ohne pädagogischen Zeigefinger): Voraussichtlich Neumannmühle – Zeughaus – Thorwalder Wände – Hickelhöhle – Richterschlüchte – Krinitzgrab – Großer Winterberg – Schmilka

Herbstwanderungen: Altarstein (wo im 30-järigen Kriege, die aus Böhmen vertriebenen Exulanten (evangelische Christen) Gottesdienste abhielten) im Hinterhermsdorfer Gebiet, Großem Zschand sowie Stiegentouren im Schmilkaer Gebiet/ Affensteine / Schrammsteine

Spätherbst- bzw. Winterwanderungen: entsprechend Witterung wie Lilienstein, Zschirnsteine, Hoher Schneeberg; Papststein mit Gohrisch und Kleinhennersdorfer Steinen, oder Bärensteine, Rauenstein

Terminbekanntgabe zeitnah bzw. entsprechend Nachfrage.

Ansprechpartner: Dr. Volker Beer, Email: umweltreferat@dav-leipzig.de

Weitere Wanderungen, Exkursionen und Vorträge nach individueller Absprache, beispielsweise im Rahmen von Aktivitäten der Abteilung „Unterwegs auf wilden Pfaden“.

Sulzenauhütte: Exkursion zur Geologie, Glazialen Serie und Vegetation am Sulzenauferner. Wanderungen zu Mairspitz, Gamsspitzl, Aperen Freiger und Großen Trögler.

Bärige Wanderwoche im Zeitrahmen Mitte August bis Mitte September 2018 in den Stubaiern
Eine Woche in den Stubaier Alpen wandern, Natur erleben. An- und Abreise in individuellen Fahrgemeinschaften. Wer teilnehmen möchte, meldet sich bei mir (v.beer@dav-leipzig.de) und dann selbst auf der Sulzenauhütte an. Kennwort "Umwelterlebniswoche'" und rechnet auch selbst bei den Wirtsleuten ab. Maximal 6 TN, 6 bis 9 Std. Gehzeit am Tag, und so 1200 hm können auch schon mal zusammenkommen. Gemeinsam oder individuell wandern.
Nur noch Restplätze verfügbar!

Vorträge: Bergwetter, Klimawandel und Sozialpolitik, Längenänderung Sulzenauferner, Alpengeologie, Vegetation und Mikroklima in der Sächsischen Schweiz, Impressionen Griesgrund, Tümpelgrund und KSH sowie Reiseimpressionen von der Sächsischen Schweiz über das Erzgebirge, die Alpen, insbes. Stubaier Alpen bis Kilimandscharo, Naher Osten, Cordillera Real und Baikal.

Ansprechpartner: Dr. Volker Beer, E-Mail: umweltreferat@dav-leipzig.de

Das Alpinum an der Sulzenauhütte, ein Bürstling - Weiderasen (Nardetum)

Es werden charakteristische Alpenpflanzen im natürlichen Umfeld am jeweiligen Wuchsort ausgewiesen. Es wurde und wird nichts an- oder umgepflanzt. Das Alpinum zeigt den Naturraum in der vorliegenden extensiven Nutzung durch Weidewirtschaft. Diese Bergwiese wird in ihrem steten natürlichen Wandel gezeigt.

Diese Weiderasen sind gegenüber dem Boden relativ anspruchslos, beständig gegenüber Viehtritt und Verbiss. Der Bürstlingrasen ist mit Zwergstrauchheiden (Alpenrose, Latschenkiefer, Zwergwacholder, Gemsheide, Beerensträucher wie Heidel- Preisel- und Krähenbeere und Heide) vergesellschaftet. Ohne Beweidung würden die Zwergstrauchheiden das Areal bedecken. Mit zunehmender Höhe geht der Bürstlingrasen in den alpinen Rasen der Krummsegge über.

Ansprechpartner: Dr. Volker Beer: umweltreferat@dav-leipzig.de

Sulzenauweg

Wegebaustelle Sulzenaualm

Zwei große und auch kleine Felsstürze in den letzten Jahren zwangen uns aus Gründen der Sicherheit, den Hüttenweg vom Plateau der Sulzenaualm am Westhang aufwärts neu zu verlegen. Eine Tiroler Firma wurde mit der Ausführung dieser Arbeiten beauftragt. In Verantwortung der AGNUS wurde der dabei stillzulegende alte Wegabschnitt weitgehend unzugänglich und unbegehbar gestaltet und renaturiert.

Wir suchen Freiwillige, die sich am alljährlich stattfindenden Hütten- und Wegearbeitseinsatz, der vom Hütten- und Wegereferat organisiert wird, beteiligen.

Das Foto zeigt den neuen Wegverlauf (gelber Pfeil). Der bisherige Wegabschnitt, der mit Kehren den Schuttkegel im Felssturzbereich kreuzt, wurde zurück gebaut. Dieser bisherige Wegabschnitt ist wegen akuter Steinschlaggefahr gesperrt (rote Andreaskreuze im Bild)! Er wird in den nächsten Jahren von der Vegetation überdeckt werden.

Diese Webseite verwendet Cookies. Details zum Datenschutz