Hauptmenü

Geschäftsstelle

Könneritzstraße 98a
04229 Leipzig

0341 4773138
Email

Öffnungszeiten

Mittwoch 17 bis 19 Uhr

letzter Mittwoch im Monat:
17 bis 20 Uhr

Jugend >> Berichte >> Herbstfahrt der Zwerge & Jugendgruppe

Herbstfahrt der Zwerge & Jugendgruppe

Kletterfahrt nach Johanngeorgenstadt 02.-04.10.2015

Die Kletterfahrt vom 2.10 – 4.10. sollte nach Johanngeorgenstadt gehen. Also trafen wir uns am Freitag 17 Uhr in der Steinstraße. Langsam trudelten dann auch alle ein. Bis auf einen, der kam erst 18 Uhr... Wir hatten einen Sitzplatz zu wenig, deswegen war eine Mutter so nett und hat ihre Kinder hin gefahren. Als wir ankamen, war es schon spät und wir haben nicht mehr viel von der Landschaft gesehen. Wir haben schnell alles ausgepackt, uns bettfertig gemacht und dann sind die meisten von uns auch gleich schlafen gegangen. Wir wussten ja, dass der nächste Tag anstrengend wird. Um 9:00 Uhr gab es Frühstück, jeder hatte sein eigenes Zeug mit zum Essen. Schnell noch zusammen den Tisch abgeräumt und dann ging es auch schon zum Klettern. Tatsächlich konnte ich mir nicht vorstellen, wo wir in der Umgebung klettern konnten, denn nirgendwo war ein Fels zu sehen und das Gebiet ist auch eher für Skilanglauf bekannt. Umso gespannter waren wir alle. Auf den Parkplatz angekommen, ging es einen schönen Waldweg entlang mit herrlichstem Sonnenschein. Nach ein paar Minuten sahen wir den Fels vor uns, auf einer schönen Lichtung mit einem Bach und einem Lagerfeuerplatz. Daraufhin habe ich mich mit Béla erst mal hingesetzt, die Thermoskanne aufgemacht, einen Tee getrunken und die sehr coolen Kletterrouten bestaunt. Der Fels war Granitgestein, ungefähr 30-35 Meter hoch, schöne Routen mit unterschiedlichen Schwierigkeiten. Die „Bestaunungsphase“ war aber schon bald vorbei, denn die Kletterlust kam bei uns hoch und die Seile sollten eingehangen werden. Wir hatten sehr viel Glück mit dem Wetter, da an dem ganzen Wochenende die Sonne schien und die Temperaturen für Anfang Oktober auch sehr gut waren. Wir kletterten den ganzen Tag, bis es Zeit war aufzubrechen. Es musste ja auch noch gekocht werden, natürlich Spaghetti!! Für Béla und mich gab es sogar eine vegetarische Version. Nach dem Essen saßen wir noch eine Weile im Gemeinschaftsraum, aber lange haben wir nicht durchgehalten, da wir alle müde vom Klettern waren. Also verschwanden bald alle in ihren Schlafsäcken. Am Sonntagmorgen haben wir gleich unsere Klamotten zusammengepackt. Als ich zum Frühstückstisch kam, war alles schon gedeckt. Wir beschlossen, noch mal in demselben Gebiet zu klettern wie am Vortag. Das war gut, da wir wussten, was uns erwartet, und einige auch noch Routen klettern wollten, bei denen sie am Vortag nicht ganz bis hoch gekommen sind. Als wir ankamen, war es ca. Mittag - noch genug Zeit zum Klettern. Dieser Tag war zumindest für mich vom Klettern her effektiver, da am Vortag die leichteren Routen gemacht wurden und wir nun zu den etwas anspruchsvolleren wechseln konnten. Der Fels war leider etwas feucht, aber immer noch so, dass wir den Gipfel gut erklimmen konnten. Den ganzen Tag über hat uns die Sonne begleitet und auch für eine nette Stimmung gesorgt, aber jeder Tag geht vorbei und tatsächlich war es auch an diesem so, deswegen haben wir alles zusammengepackt und den Berg verlassen. Es ging wieder auf zum Parkplatz und nachdem Elisa zum Bahnhof gefahren worden war, weil immer noch das Sitzproblem bestand, konnte es losgehen Richtung Leipzig. Die Fahrt ging relativ schnell vorbei und so waren wir am frühen Abend in Leipzig. Das Ende einer sehr gemütlichen Kletterfahrt, die auch mit viel Spaß und für manche auch mit vielen neuen Erfahrungen verbunden war. Vielen Dank nochmal an die Erwachsenen, die diese Fahrt geplant haben.

Clemens Korcz