Hauptmenü

Geschäftsstelle

Könneritzstraße 98a
04229 Leipzig

0341 4773138
Email

Öffnungszeiten

Mittwoch 17 bis 19 Uhr

letzter Mittwoch im Monat:
17 bis 20 Uhr

Jugend >> Berichte >> Herbstfahrt der Expresso Clippers

Herbstfahrt der Expresso Clippers

Kletterfahrt 04.-06.09.2015

Wie zu jeder Kletterfahrt starteten wir an der Hauptbahnhof Ostseite. Nachdem alle Sachen im Auto verstaut waren fuhren wir los. Durch Baustellen um Dresden brauchen wir sehr lange und es fängt schon an zu dämmern als wir ankommen. Zum Glück laufen wir nur ca. 10 min zur Goldbachboofe. Schnell noch einmal zum Auto und unsere Wochenendverpflegung geholt. Jetzt ist es langsam komplett dunkel und wir hungrig. Nach dem Verspeisen des selbst mitgebrachten Essens ist es schon so dunkel, sodass man die Hand ohne Taschenlampe oder Knicklicht nicht vor dem Auge sehen kann. Deshalb spielen wir Spiele im Dunkeln. Zum Beispiel Goofy. Einer Versteckt sich in der Boofe und alle anderen suchen ihn. Immer wenn man jemanden berührt fragt man nach „ Goofy? Goofy?“. Ist es der Goofy antwortet er nicht und man setzt sich neben ihn. Ansonsten antwortet der andere Suche auch mit “Goofy?”. Wir hatten viel Spaß dabei und einmal den Goofy nicht gefunden. Jetzt noch schnell den Weg mit Knicklichtern markieren, damit diese dem nachkommenden Toni den Weg weisen können. Dieser findet auch wenig später zu uns, aber nicht durch unsere Knicklichter sondern durch die GPS Koordinate. Nach der Ankunft des letzten Trainers geht es auch schon bald in den Schlafsack um am Samstag wieder munter aufzuwachen. Nach dem Frühstück, bestehend aus Brot, Aufstrich und warmem Tee, packen wir die Klettersachen zusammen um auf einem kleinem Umweg zur Kleinsteinwand zu kommen und zu klettern. Ein schöner Felsen. Man startet in ca. 25 Meter in einer Höhle. Dort klettern wir dann auch den Höhlenweg. Als wir aber dran waren mit Klettern stellten wir fest das wir nur ein Seil dabei hatten. Die restlichen lagen immer noch in der Boofe. Schnell schickten uns die Trainer los die Seile zu holen. Unter Beschwerden und den Verweis auf Kinderarbeit liefen wir zur Boofe und holten die Seile. Dabei stürzte Zoe über ihre Schnürsenkel. Dies aber nicht ersten Mal und ihr war nichts passiert. Als wir dann alle wieder den Einstieg erreichten konnten wir dann auch gleich nacheinander diesen schönen Weg nachsteigen. Teilweise waren wir sogar zu zweit unterwegs. Gesichert von oben durch eine Seilweiche. Zusammen erreichten wir den Gipfel. Ein Hoch auf unseren Vorsteiger Toni. Bis in den Abend hinein kletterten wir noch weiter und erkundeten die Kamine und Schluchten der Umgebung. Zurück zur Boofe erst einmal Essen kochen. Zusammen schneiden und schälen wir Möhren, Zucchini und Paprika. Schinken wird angebraten und Couscous zubereitet. Nachdem wir ausgiebig gegessen haben und den Abendbrot Platz aufgeräumt hatten, zogen wir nochmal los um einige lustige Spiele zu spielen. Daniel hatte wieder einiges vorbereitet. Blind Hände zählen, Vertrauenslauf, oder Vertrauenspendel und ein Hindernistransport. Dann noch schnell eine große Tafel Schokolade aus dem Auto holen eh es anfing mit Regnen. In einer kleinen Schutzhütte haben wir die Schokolade verspeist die uns Zoes Mutter mitgegeben hatte. Unsere Nachtwanderung viel leider ins Wasser, da man im Regen nicht viel Spielen kann gingen wir dann auch schon zur Ruh. Nach dem Frühstück packten wir unsere Sachen und wandern aufgrund Regens zum Bloßstock Felsen. Ob wir da jemals rauf kommen? 90 steile Meter Fels. Zum Einstieg der Häntzschelstiege sind wir auch noch gelaufen. Das wäre auch mal ein schöner Ausflug. Nach der Wiederankunft am Auto fuhren wir zurück. Schade aber damit war unsere zweite Kletterfahrt für dieses Jahr vorbei.

Simon Weidel und Daniel Seifarth